DE
FR
IT
EN

Zurück

Die Shortlist des Swiss Poster Awards 2021

Deutlich mehr Einreichungen und 33 nominierte Kampagnen in der engeren Wahl

26. Januar 2022

Der Swiss Poster Award ist der grösste Kreativwettbewerb der kommerziellen Kommunikation für analoge, digitale und innovative Aussenwerbung in der Schweiz. Er zeichnet gestalterisches und kreatives Schaffen aus und unterstreicht die Stärke sowie die Bedeutung des Mediums «Plakat» im Intermediavergleich. Trotz anhaltender covidbedingter Einschränkungen war 2021 ein guter Jahrgang: Aus rund 220 Einreichungen hat die Jury herausragende 33 Kampagnen nominiert. Die Gewinnerinnen und Gewinner der Awards in sechs Kategorien werden Anfang März 2022 bekanntgegeben. 

Die unabhängige Fachjury, bestehend aus 18 Persönlichkeiten aus Werbung, Kultur und Design, hat unter der Leitung des Jurypräsidenten Christian Brändle (Direktor Museum für Gestaltung Zürich) rund 220 Wettbewerbsbeiträge bewertet. «Wir verzeichneten etwa 70 Einreichungen mehr als im Vorjahr, ein erfreulicher Zuwachs. Insgesamt schafften es 33 Kampagnen auf die begehrte Shortlist zum Swiss Poster Award 2021. Die nominierten Arbeiten überzeugten die Jury durch Originalität, Umsetzung der Werbebotschaft sowie gestalterische Ausführung», erklärt Christian Brändle.

Aufgefallen sind im Aushangjahr 2021 insbesondere die Ausdrucksstärke und Sprachkraft der Kampagnen, die zum Hinschauen und Nachdenken bewegten. Zudem wurden Werbebotschaften vermehrt digital umgesetzt und sorgten dadurch für mehr Dynamik. Und die Kategorie Out of Home Innovations bewies einmal mehr, dass der Aussenwerbung kaum Grenzen gesetzt sind. Die Shortlist zeigt folglich sehr unterschiedliche Auftraggeber und Einsatzgebiete von Out of Home Media. Die Vielfalt reicht – um einige Beispiele zu nennen – von den Verkehrsbetrieben Zürich (VBZ) mit der Kampagne «Werbelinie» zur schrittweisen Öffnung nach dem Lockdown, über das polarisierende Geschmacksabenteuer des «Glarner Schabzigers» von GESKA AG sowie dem Kulturplakat des abgesagten Jazz Festivals Willisau, hin zur Suizidpräventionskampagne «We hear you call» des HUG (Hôpitaux universitaire de Genève), bis zur auffallend servierten Frühlingskampagne mit dem Titel «Zecken-Menü» der SUVA Luzern.
 

Bekanntgabe der Preisträger
Besonders spannend ist die Frage, wer schlussendlich die Kategorien-Awards und den Gesamtpreis für das «Poster of the Year 2021» gewinnt. Die Siegerinnen und Sieger werden Anfang März verkündet und gefeiert - leider auch dieses Jahr im kleinen Kreis, weil coronabedingt die traditionelle «APG|SGA Poster Night 2022» ausfällt.
 

Shortlist auf einen Blick
Siehe separate Liste aller nominierten Kampagnen als PDF.
Bis zur Bekanntgabe der Gewinner werden die nominierten Kampagnen auf Social Media-Plattformen der APG|SGA gezeigt.
 

Weitere Informationen
www.swissposteraward.ch 
#swissposteraward 


Kontakt für Medienschaffende
Christian Brändle, Direktor Museum für Gestaltung Zürich 
Museum für Gestaltung Zürich, Ausstellungsstrasse 60 8005 Zürich
christian.braendle@zhdk.ch 
 

Markus Ehrle, CEO APG|SGA AG
Giesshübelstrasse 4, 8045 Zürich, Telefon +41 58 220 70 70
media@apgsga.ch

 

None