DE
FR
IT
EN

Zurück

Neue Ausstellung in der APG|SGA ePoster Gallery

Tierisch gute Plakate sprechen alle Generationen an

22. März 2022

Die Plakatgeschichte ist auch eine der Tierbilder: Die APG|SGA ePoster Gallery lässt den Charme historischer Tierplakate aufleben und erzählt Hintergrundgeschichten aus dem vergangenen Jahrhundert sowie Trouvaillen der jüngsten Plakatgeschichte. Die heute veröffentlichte virtuelle Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich und geht der Symbolik von Tieren in der Werbung auf den Grund. Recherchiert und arrangiert hat die plakative Artenvielfalt die Dokumentarin des Museums, Nico Lazúla Baur. Tierisch gut!

Selten gab es hierzulande einen solchen Haustierboom wie im pandemiebedingten Lockdown. Fast jeder zweite Schweizer Haushalt hält sich jetzt tierische Freunde. Der Sturm auf die Zoohandlungen spiegelt die psychologische Beziehung zwischen Mensch und Tier. Dieses Verhältnis betrifft alle – ob es nun um tierische Begleiter, Begegnungen in der Natur, Artensterben oder Tierschutz geht. Ein Blick in die Geschichte der Werbung in der APG|SGA ePoster Gallery zeigt: Auch schon die Werbeleute vergangener Epochen nutzten die psychologischen Effekte von Fell, Schuppen oder Gefieder gekonnt, um Konsumierende emotional zu erreichen. Frau Nico Lazúla Baur (Dokumentarin, Museum für Gestaltung Zürich, Sammlungen, Departement Kulturanalysen und Vermittlung) geht in einem Interview auf das Tier als zentrales Bildmotiv auf Plakaten ein. Sie spannt den Bogen zur historischen Plakatgeschichte, erklärt die verführerische Werbewirkung von herzigen Tieren, unter Werbeleuten auch bekannt als Cute Marketing. Sie beleuchtet gleichzeitig gegenteilige Absichten, bei denen Kanalratten oder zähnefletschende Kampfhunde als gestalterische Symbole eingesetzt wurden, um das Unterbewusstsein anzusprechen. Interessanter Fakt: Was vor fünfzig Jahren funktionierte, wirkt noch bis heute. 
 

Mehr Plakatgeschichten

  • Virtuelle Plakatausstellung «APG|SGA ePoster Gallery: Tierisch gut» besuchen und vollständiges Interview mit Nico Lazúla Baur lesen
  • Ein Teil der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich ist über den Online-Katalog recherchierbar
  • Von den Plakaten aus der Sammlung können Reproduktionen für den Privatgebrauch bestellt werden
     

Tour d’Horizon der Plakatkunst 
Die Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich gehört weltweit zu den bedeutendsten Archiven dieser Art. Rund 350 000 Objekte, davon etwa 120 000 digital inventarisiert, dokumentieren die schweizerische und internationale Geschichte des Plakats von ihren Anfängen bis in die Gegenwart. Aus diesem Fundus entstehen in lockerer Reihe virtuelle Sonderausstellungen für das eMuseum der APG|SGA, welche seit vielen Jahren finanzielle und kulturelle Unterstützung für das Museum für Gestaltung Zürich leistet. Die Vielfalt in historischer, thematischer und geografischer Hinsicht ermöglicht sowohl eine Tour d’Horizon der Plakatkunst als auch den Blick in ein visuelles Archiv der Alltagswelt. 
 

Bildlegenden

  1. Nico Lazúla Baur (Dokumentarin, Museum für Gestaltung Zürich, Sammlungen, Departement Kulturanalysen und Vermittlung)
  2. Einblick in die virtuelle Ausstellung.