Content: eMuseum

eMuseum

«Plakate für das Filmpodium und das Xenix in Zürich»

Ein gelungenes Filmplakat gleicht einer Landkarte, es lädt zu einer imaginären Reise ein. Zeichen, Figuren, Handlungsorte und Ereignismomente verbinden sich darin zu einem visuellen Gesamteindruck, der Erinnerungen evoziert und Vorstellungen animiert.

Das Filmpodium pflegte langjährige Kooperationen mit profilierten Gestaltenden wie Walter Pfeiffer, Paul Brühwiler und Ralph Schraivogel, aus denen herausragende Filmplakate entstanden.

Die Entwürfe Paul Brühwilers, in denen er Zeichnung, Malerei, Fotomontage, Typografie und Collage souverän einsetzte, sind legendär. In seinen Plakaten für das Festival des afrikanischen Films im Filmpodium, Cinemafrica, verwebte Ralph Schraivogel grafische Strukturen, Typografie und Filmbilder.

Seit seinem Start 1981 stärkt auch das Kino Xenix mittels visueller Kommunikation seine Identität und verortet sich damit gesellschaftspolitisch und ästhetisch. Anders als das Filmpodium vergibt das Xenix die Aufträge für die Plakatgestaltung aber an wechselnde junge GrafikerInnen. Filmszenen werden subjektiv bearbeitet, gebrochen, überlagert, aus dem Kontext gelöst und mit Typografie verschränkt. Die Gestaltenden verleihen der eigenen Interpretation eines kinematografischen Werkes Ausdruck und es gelingt ihnen damit ein expressives Stimmungsbild.

Naomi Baldauf

Aushangdatum
2007

Julie Christie – From sixties swing to sheer poetry – Xenix

Karin Beutler

Aushangdatum
1995

Louis Malle – nocturnes: Bruce Lee – Malcom Mc Dowell – 100 Jahre Kino: 3D – Xenix

Ruth Christen Visuelle Kommunikation

Aushangdatum
2005

Agnès Jaoui – Actrice, scénariste, réalisatrice – Xenix

Ellen Bringolf

Aushangdatum
1994

Wir feiern – Kultur von Lesben und Schwulen – 25 Jahre Stonewall – Xenix

Peter Bäder

Aushangdatum
1993

Jon Jost – Xenix

Alberto Vieceli

Aushangdatum
2007

Open air – Ab ans Mittelmeer! – Indoor – Un été chaud avec Isabelle Adjani – Xenix

Mascha Müller

Aushangdatum
2011

Gaumenkino – Ein Fest der vielen Sinne – Xenix

Nina Seiler

Aushangdatum
2000

Paul Verhoeven – Werkschau & Nocturnes – James Whale – Creator of Frankenstein – Xenix

Sylvia Togni

Aushangdatum
2002

30 Jahre Filmcoopi Zürich – Diese Zitrone hat noch viel Saft – Xenix

Sandra Di Salvo

Aushangdatum
2010

Dennis Hopper – Rebel with a cause – Xenix

Claudia Blum

Aushangdatum
2000

Werkschau Léa Pool / Nouvelles Fenster – Xenix

Nina Seiler

Aushangdatum
1998

Alain Resnais – Retrospektive – Xenix

Brigitte Nyffenegger

Aushangdatum
1994

Diener & Mägde – Frauenfilmtage Hip Hop Filme – Xenix

Nina Seiler

Aushangdatum
2001

Verträumt, überdreht, durchtrieben – Mädchen erobern die Leinwand – Xenix

Sabina Albanese

Aushangdatum
2004

La vie sexuelle selon Catherine Breillat – Xenix

Scholl Design

Aushangdatum
2007

Antonioni – Filmpodium

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
2004

Filmpodium steht wieder im Zentrum

Paul Brühwiler

Aushangdatum
1983

Retrospektive Fritz Lang – Filmpodium

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
1997

Cinema Africa – Afrika Filmtage – Filmpodium

Walter Pfeiffer

Aushangdatum
1974

Mae West – Filmpodium

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
1991

Cinemafrica 1991 – Filmpodium – Filmtage

Paul Brühwiler

Aushangdatum
1995

Alfred Hitchcock im Filmpodium

Walter Pfeiffer

Aushangdatum
1979

Max Ophüls Retrospektive – Filmpodium

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
1996

John Ford – Filmpodium im Studio 4

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
1999

Porträt Isabelle Huppert – Filmpodium

Walter Pfeiffer

Aushangdatum
1983

Busby Berkeley Filme – Filmpodium

Paul Brühwiler

Aushangdatum
1994

Gérard Philipe – Filmpodium

Paul Brühwiler

Aushangdatum
1991

Hommage an Marlene Dietrich – Filmpodium

Ralph Schraivogel

Aushangdatum
1996

Chaplin – Filmpodium

Paul Brühwiler

Aushangdatum
1975

Orson Welles – Retrospektive – Filmpodium

Plakatsammlung Museum für Gestaltung Zürich

Die Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich, gehört weltweit zu den umfangreichsten und bedeutendsten Archiven dieser Art. Rund 350'000 Objekte, davon etwa 120'000 inventarisiert, dokumentieren die schweizerische und internationale Geschichte des Plakats von ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Die Sammlung umfasst politische, kulturelle und kommerzielle Plakate. Ihre Vielfalt in historischer, thematischer und geografischer Hinsicht ermöglicht sowohl eine Tour d’Horizon der Plakatkunst als auch den Blick in ein visuelles Archiv der Alltagswelt. Ein Teil der Sammelobjekte ist bereits über einen Online-Katalog recherchierbar: www.emuseum.ch Dieser wird kontinuierlich erweitert.

 
Rechte

Die Bilder dieser Online-Ausstellung sind Teil des digitalen Katalogs der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich und dienen ausschliesslich der Illustration. Jede Verwendung zugunsten Dritter – Veröffentlichung der Bilder oder sonstige kommerzielle Nutzung – ist ohne Erlaubnis der Rechteinhaber nicht zulässig. Informationen zur Bestellung von Bildvorlagen: sammlungen@museum-gestaltung.ch