Content: eMuseum

eMuseum

«Tschechische Filmplakate»

Die politische Aufbruchstimmung der Jahre vor dem Prager Frühling führte in der Tschechoslowakei zur Freisetzung ungeahnter gestalterischer Energien, die sich vor allem im Filmschaffen und im Filmplakat manifestierten. In der Plakatgestaltung bediente sich eine junge Generation spielerisch und unideologisch aus dem grossen Repertoire stilistischer Strömungen der Kunstgeschichte. Die konstruktivistische und surrealistische Tradition der Zwischenkriegszeit wurde ebenso reaktiviert wie das Bildgedicht der 1920er Jahre, assoziative Kompositionen aus Bild und Text. Das Filmplakat nährte sich aber auch aus Einflüssen der zeitgenössischen Avantgardebewegungen und gewann damit in der internationalen Plakatgeschichte einen wichtigen Stellenwert.

Sein oppositioneller und innovativer Geist äusserte sich nicht in einer inhaltlich plakativ ins Bild gesetzten Kritik an den gesellschaftlichen und politischen Zuständen im Land. Vielmehr ist dieser im Entzug des Mediums vor jeder staatlichen Einmischung und in der Verteidigung künstlerischer Freiheiten zu suchen, aber auch in der Mehrdeutigkeit und vielfältigen Lesbarkeit der verwendeten Bildzeichen.

Richard Fremund

Aushangdatum
1962

Zákon války [Legge di guerra – Das Gesetz des Krieges]

Jan Kubíček

Aushangdatum
1962

Dva z onoho světa [Die zwei vom Jenseits]

Karel Vaca

Aushangdatum
1973

Eva a Adam [Eva und Adam]

Věra Nováková

Aushangdatum
1960

Evakuace [Evakuierung]

Zdenĕk Kaplan

Aushangdatum
1964

Slaměný Vdovec [Das verflixte siebte Jahr]

Zdeněkc Palcr

Aushangdatum
1963

Černý Petr [Der Schwarze Peter]

Čestmir Kafka

Aushangdatum
1961

Zázračný obraz [Das wunderbare Bild]

Jaroslav Fišer

Aushangdatum
1962

Horalka [La Ciociara – Und dennoch leben sie]

Milan Grygar

Aushangdatum
1969

Žert [Der Scherz]

Wolfgang Alexander Schlosser

Aushangdatum
1962

Mír tomu, kdo přichází [Myr Vchodjashchcemu – Friede den Ankommenden]

Josef Vylet'al

Aushangdatum
1964

Klíč k vraždě [Der Schlüssel zum Mord]

Bedřich Dlouhý

Aushangdatum
1963

Štěstí v aktovce [Das Glück in der Aktentasche]

Bedřich Dlouhý

Aushangdatum
1963

miluji, miluješ [Ich liebe, du liebst]

Josef Vylet'al

Aushangdatum
1970

O "zlate mladezi" dnesnich dnu [Katzelmacher]

Jiři Balcar

Aushangdatum
1962

Letos v září [Dieses Jahr im September]

Jiři Balcar

Aushangdatum
1962

Silnice [La strada – Die Strasse]

Karel Vaca

Aushangdatum
1963

Dům bez oken [Das Haus ohne Fenster]

Milan Grygar

Aushangdatum
1965

noc [La notte – Die Nacht]

anonym

Aushangdatum
1960

Ta pravá [Die Richtige]

Jiři Balcar

Aushangdatum
1963

Velká země [The big country – Weites Land]

Milan Grygar

Aushangdatum
1963

Liga gentlemanů [The League of Gentlemen – Die Komödiantenliga]

Josef Vylet'al

Aushangdatum
1968

Žena je Žena [Une femme est une femme – Eine Frau ist eine Frau]

Karel Machálek

Aushangdatum
1968

Chladnokrevně [In cold blood – Kaltblütig]

Josef Vylet'al

Aushangdatum
1970

Mrtvý v podezření [Toter unter Verdacht]

Karel Vaca

Aushangdatum
1965

Strašná žena [Eine schreckliche Frau]

Karel Teissig

Aushangdatum
1960

Komik

Richard Fremund

Aushangdatum
1960

Přìpad komisaře Maigreta [Der Fall des Kommissar Maigret]

Zdenĕk Kaplan

Aushangdatum
1964

Jsem takē jenom žena [Ich bin auch nur eine Frau]

Jan Vachuda

Aushangdatum
1963

Dvanàct křesel [Las doce sillas – Die zwölf Sessel]

Wolfgang Alexander Schlosser

Aushangdatum
1960

Bílá spona [Die weisse Schnalle]

Plakatsammlung Museum für Gestaltung Zürich

Die Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich, gehört weltweit zu den umfangreichsten und bedeutendsten Archiven dieser Art. Rund 350'000 Objekte, davon etwa 120'000 inventarisiert, dokumentieren die schweizerische und internationale Geschichte des Plakats von ihren Anfängen Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart. Die Sammlung umfasst politische, kulturelle und kommerzielle Plakate. Ihre Vielfalt in historischer, thematischer und geografischer Hinsicht ermöglicht sowohl eine Tour d’Horizon der Plakatkunst als auch den Blick in ein visuelles Archiv der Alltagswelt. Ein Teil der Sammelobjekte ist bereits über einen Online-Katalog recherchierbar: www.emuseum.ch Dieser wird kontinuierlich erweitert.

 
Rechte

Die Bilder dieser Online-Ausstellung sind Teil des digitalen Katalogs der Plakatsammlung des Museum für Gestaltung Zürich und dienen ausschliesslich der Illustration. Jede Verwendung zugunsten Dritter – Veröffentlichung der Bilder oder sonstige kommerzielle Nutzung – ist ohne Erlaubnis der Rechteinhaber nicht zulässig. Informationen zur Bestellung von Bildvorlagen: sammlungen@museum-gestaltung.ch