Content: News & Comunicato stampa

indietro

APG|SGA präsentiert Plakatierungskonzept für die Stadt Luzern

28.06.12

Qualität vor Quantität lautete der Grundsatz beim neuen Plakatierungskonzept für die Stadt Luzern. APG|SGA reduziert die Anzahl Plakatträger auf rund 1300 m2 und konzentriert die Flächen auf attraktive und hoch frequentierte Standorte.

Nach intensiver und guter Zusammenarbeit zwischen der Stadt Luzern und der APG|SGA wird dieses Projekt in der ersten Hälfte des Jahres 2012 abgeschlossen. Das Hauptkriterium bei der Neukonzeptionierung lautete «Qualität vor Quantität». Konkret bedeutet dies, dass neue Plakatstellen nur noch an gut frequentierten Orten und an bester Lage entstehen. Das neue Trägermaterial erfüllt die hohen Anforderungen von Plakatstellen, die sich gut in das Stadtbild integrieren. Es erfüllt höchste Anforderungen, ist elegant und zeitlos-klassisch. Bestehende, zweit- oder drittrangige Flächen verschwinden sukzessive aus dem öffentlichen Erscheinungsbild.

Plakate im Einklang mit öffentlichem Raum
Der öffentliche Raum ist ein wertvolles Gut. Das gilt in besonderem Masse für die bauhistorisch bedeutsame Stadt Luzern, die mit dem stadtbildverträglichen Plakatierungskonzept einen Weg gefunden hat, private wirtschaftliche Interessen mit öffentlichen Interessen in Einklang zu bringen. Für die Plakatwerbung, also die Nutzung des öffentlichen Raumes, erhält die Stadt Luzern von der APG|SGA eine finanzielle Entschädigung.

Das Plakatierungskonzept anerkennt Plakate als prägende Komponente für das Stadtbild, welche von einer lebendigen Wirtschaft zeugen. Gleichzeitig berücksichtigt es aber auch die ortsbildgestalterischen Kriterien und wird damit den verschiedenen Bauzonen und den spezifischen Situationen gerecht. Vor diesem Hintergrund wurden die Standorte für Reklameanschlagstellen in zahlreichen Begehungen auf dem ganzen Stadtgebiet begutachtet und evaluiert.

Überzeugendes Resultat
Das neue Plakatierungskonzept ist das Ergebnis der analytischen Auseinandersetzung mit den verschiedenen städtebaulichen und werbetechnisch relevanten Faktoren. Das Gesamtkonzept entstand in Zusammenarbeit mit der Luzerner Verwaltung und der APG|SGA. Ergänzend trugen externe Fachleute zum überzeugenden Endresultat bei. Im Bewilligungsverfahren – alle Flächen der APG|SGA durchlaufen das ordentliche Bewilligungsverfahren – konnte ab Herbst 2010 mit der anspruchsvollen baulichen Umsetzung vor Ort begonnen werden. Das Resultat ist überzeugend.

Kontakt
Christian Senn, Regionenleiter Akquisition Mitte
APG|SGA, Hardstrasse 43, Postfach 165, 4020 Basel T +41 58 220 73 33,christian.senn@apgsga.ch

Jürg Rehsteiner, Stadtarchitekt / Leiter Städtebau
(Tel. erreichbar: Do, 28. Juni 2012, 8.00h – 12.00h)
Stadtverwaltung Luzern, Hirschengraben 17, 6002 Luzern, T +41 41 208 85 61,juerg.rehsteiner@stadtluzern.ch

Über das Unternehmen
Die APG|SGA, Allgemeine Plakatgesellschaft AG, gehört zur Affichage Holding SA und ist das führende Aussenwerbeunternehmen der Schweiz. Spezialisiert auf digitale und analoge Plakatangebote an stark frequentierten Standorten auf der Strasse, in Bahnhöfen sowie in Shoppingcentern und am Point of Interest deckt APG|SGA zusammen mit ihren ergänzenden Segmentmarken Airport, Mega Poster, Mountain und Traffic alle Bereiche der Aussenwerbung ab und steht für Qualität und Tradition kombiniert mit Innovation. Über 550 Mit-arbeitende sorgen im Kontakt mit ihren Kunden, den Behörden und der Werbewirtschaft für einen bleibenden Eindruck. Sie pflegen mit grosser Sorgfalt, ökologischer Verantwortung und Präzision die Flächen und Aushänge in der ganzen Schweiz.