DE
FR
IT
EN

Swiss Poster Award:
Der bedeutendste Plakatwettbewerb der Schweiz.

Inspiration, Kreativität und handwerkliches Können sind Merkmale, welche die anlässlich des Swiss Poster Awards ausgezeichneten Plakate verbinden. Der Swiss Poster Award unterstreicht die Bedeutung des Plakats im Intermediawettbewerb und honoriert die hohe Qualität der gestalterischen Arbeit. Ob in klassischer Form, digital oder als innovative Umsetzung – die Out of Home Werbung überzeugt durch ihre Kosteneffizienz und Impactstärke als Plattform für kreatives Schaffen.

 

War Ihre Kampagne dieses Mal nicht dabei?

Die Anmeldung für die Einreichung zum Swiss Poster Award 2021 ist nun wieder eröffnet.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung!

Eingabeschluss: 30. November 2021

Swiss Poster Award 2021

Zugelassen zum Wettbewerb sind digitale und analoge Plakate, welche von einer Agentur, einem Grafiker oder einer konzeptionell zuständigen Firma in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein kreiert wurden. Plakate, die im Ausland ausdrücklich und exklusiv für die Schweiz konzipiert wurden, können ebenfalls eingereicht werden. Alle Plakate müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein öffentlich ausgehängt worden sein.

Machen Sie mit und melden Sie sich kostenlos an.


Zu beachten für die Kategorie Digital Out of Home und Out of Home Innovations:
Bei der Anmeldung einer Kampagne in einer dieser Kategorien, bitte Screenshot des Spots machen und diesen als Hauptbild einfügen. Vielen Dank!

Bei Fragen oder Unklarheiten wenden Sie sich bitte an: swissposteraward@apgsga.ch

Anmelden

Reglement Swiss Poster Award 

Zweck
Der Wettbewerb «Swiss Poster Award» zeichnet klassische und innovative Aussenwerbekampagnen aus, die im öffentlichen Raum in der Schweiz zu sehen waren.

Trägerin des Wettbewerbs
Trägerin des Wettbewerbs ist die APG|SGA AG. Sie ist für die Vorbereitung, Durchführung und für die Kommunikation der Ergebnisse des Wettbewerbs verantwortlich. Sie pflegt dazu entsprechende Kontakte zu den Branchenverbänden der Werbung, der Werbefachpresse und zu den Medien.

Bedingungen für die Zulassung
Zugelassen zum Wettbewerb sind Plakate der Formate F4, F200, F400, F12, F24 sowie BigPoster, Spezialumsetzungen und Spots, abgespielt auf ePanel und eBoard, welche von einer Agentur, einem Grafiker oder einer konzeptionell zuständigen Firma in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein kreiert wurden. Werbemittel, die zwar im Ausland konzipiert wurden, dies aber ausdrücklich und exklusiv für die Schweiz, können eingereicht werden.

Alle Aussenwerbekampagnen müssen in der Schweiz oder im Fürstentum Liechtenstein öffentlich ausgehängt beziehungsweise ausgestrahlt worden sein.
Eine identische analoge oder digitale Kampagne kann nur in einer Kategorie eingereicht werden.

Termine
Zum Wettbewerb können Aussenwerbekampagnen eingereicht werden, die von Januar bis Dezember des auszuzeichnenden Jahrganges im öffentlichen Raum zu sehen waren. Der Anmeldeschluss ist jeweils der 30. November (Änderungen werden kommuniziert). Die Ergebnisse des Wettbewerbes werden im Frühjahr des folgenden Jahres bekannt gegeben.

Anmeldung/Wettbewerbsbedingungen
Die Anmeldung muss mit dem dafür vorgesehenen Formular erfolgen. Die Werbemittel müssen in elektronischer Form übermittelt und die dafür vorgeschriebenen Daten eingehalten werden. Die Anmeldung erfolgt via Anmeldetool unter www.swissposteraward.ch. Die Zustellung der erforderlichen Daten hat an die angegebenen Adressen zu erfolgen.
Mit der Anmeldung zum Wettbewerb anerkennen die Teilnehmenden die in diesem Reglement festgeschriebenen Bedingungen. Einsprachen gegen die Entscheidungen der Jury sind nicht möglich.

Kategorien
Bei der Anmeldung der Aussenwerbekampagne zum Wettbewerb muss die Kategorie bezeichnet werden, in welcher das Werbemittel durch die Jury zu beurteilen ist.

Die Trägerin des Wettbewerbs prüft, ob die Kampagne in der richtigen Kategorie eingereicht wurde und behält sich, nach Rücksprache mit dem/der Teilnehmenden, einen Kategorienwechsel vor. Der endgültige Entscheid über die Kategorienzuteilung liegt bei der Jury.

Kategorien:
«Commercial National»
Betrifft Plakatkampagnen von nationaler, breitenwirksamer Ausstrahlung mit Grossaushängen in mindestens zehn Kantonen und/oder den fünf grössten Städten (Basel, Bern, Genf, Lausanne, Zürich). Die Plakate müssen über Firmen, Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen informieren.

Auf Nachfrage des Veranstalters ist ein Aushangsnachweis nachzureichen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Vorgabe «nationale Ausstrahlung» welche den nationalen Werbeimpact der Kampagne belegen soll, eingehalten wird. Im Zweifelsfall entscheidet der Jury-Präsident, ob die Kampagne unter «Commercial National» oder «Commercial Local and Regional» bewertet wird.

«Commercial Local and Regional»
Plakataushänge mit lokaler und/oder regionaler Bedeutung. Die Plakate müssen in irgendeiner Form über Firmen, Produkte, Dienstleistungen oder Veranstaltungen informieren.

«Public Service»
Plakate von Wohlfahrtsunternehmen, Politik und öffentlich-rechtlichen Institutionen. 

«Culture»
Plakate für kulturelle Institutionen oder Anlässe wie zum Beispiel Theater, Museen, Ausstellungen oder Festivals.

«Out of Home Innovations»
Neue Ideen und Umsetzungen im Bereich der kommerziellen Aussenwerbung.

«Digital Out of Home»
Digitale Werbemittel mit Bewegung Bild/Text. Abgespielt auf mind. 55 Zoll.

Beurteilungskriterien
Die Jury beurteilt die eingereichten Arbeiten nach folgenden Kriterien:

Originalität der Idee
Neuartigkeit
Innovation
Plakative Umsetzung der Botschaft
Kommunikative Nachhaltigkeit
Grafische und gestalterische Ausführung
Typografie

Jury
Die Jury setzt sich, inklusive dem Jurypräsidenten, aus 18 Jurymitgliedern zusammen. Alle Jurymitglieder haben vorzugsweise in ihrer beruflichen Tätigkeit einen direkten Bezug zur Werbung. Der Jurypräsident und die Trägerin des Wettbewerbes wechseln regelmässig bestehende Jurymitglieder durch Neue aus. Die Liste der Jurymitglieder wird mit der Ausschreibung des Wettbewerbs publiziert.

Die Verhandlungen der Jury finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. An die Jurierung können Medienvertreter eingeladen werden. Diese und die Mitglieder der Jury haben über die Ergebnisse bis zu deren Veröffentlichung Verschwiegenheit zu bewahren.

Auszeichnungen
Die Jury erstellt eine Shortlist. Wie viele Sujets pro Kategorie in die Shortlist aufgenommen werden, wird von der Jury nach Sichtung der eingereichten Kreationen festgelegt.

Es werden die Auszeichnungen Gold, Silber und Bronze für folgende Kategorien vergeben:
«Commercial National»
«Commercial Local and Regional»
«Public Service»
«Culture»
«Out of Home Innovations»
«Digital Out of Home»

Für alle Kategorien wird die Art der Preisvergabe sowie deren Anzahl am Jurytag bestimmt.
Der Award «Poster of the Year» wird aus allen Goldgewinnern des Wettbewerbs verliehen.
Die Jury und die Trägerin des «Swiss Poster Award» behält sich vor, Sonderauszeichnungen zu vergeben sowie Kategorien zusammenzuführen.

Preisverleihung
Die Preisverleihung findet im Rahmen der «APG|SGA Poster Night» statt.

Kommunikation
Die APG|SGA sorgt für angemessene Kommunikation in der Fach- und Tagespresse. Die Ergebnisse des Wettbewerbs werden dokumentiert und auf der APG|SGA Website publiziert.

Die Trägerin des Wettbewerbs ist berechtigt, über alle eingereichten Kampagnen in Text und Bild zu kommunizieren (u.a. auch an der «APG|SGA Poster Night»), unabhängig ob die betreffende Kampagne eine Auszeichnung erhalten hat oder nicht.

Kosten
Die Teilnahme am Wettbewerb ist kostenlos. Die APG|SGA AG übernimmt sämtliche Kosten für die Planung, Organisation und Durchführung des Wettbewerbs. Bei einer Nomination werden die Agenturen aufgefordert, maximal 15 Exemplare des nominierten Plakats auf eigene Kosten für den Anlass «APG|SGA Poster Night» sowie für allfällige Ausstellungen der APG|SGA und zur Dokumentation dem Museum für Gestaltung zur Verfügung zu stellen.

Poster of the Year 2021

Hier könnte Ihre Kreation sein.

Poster of the Year 2020 – «Galaxus Generativ»

Auf 4'001 Plakaten, 579 eBoards und ePanels, 6'389 Hängekartons sowie 245 Inseraten zeigen wir das regionale Einkaufsverhalten der Kundinnen und Kunden und ziehen dabei regionale Vergleiche mit ein. Alle Sujets sind Unikate. Computergenerierte Unikate. Und sie wurden jeweils für eine spezifische Platzierung erstellt.

Galaxus Generativ
Kunde galaxus.ch
Kreativagentur Digitec Galaxus AG (InHouse)
Design Daniel Kobi, Severin Keller, Sven Mathis
Format F12 (268,5 x 128 cm), F200 (116,5 x 170 cm), Hängekarton, eBoard 16:9, ePanel 9:16

Galaxus Generativ

Poster of the Year 2019 – «Kein Tier im Visier»

Hiltl ist laut Guinness World Records das älteste vegetarische Restaurant der Welt. Die Kampagne zeigte während der Jagdsaison 2019 zielsicher: Bei Hiltl geht der Genuss der Menschen nie auf Kosten der Tiere. Vier Sujets trafen den Geschmack des Publikums: Reh, Wildschwein, Feldhase und Hirsch. Fazit: Ein kreativer Volltreffer!

Kein Tier im Visier
Kunde Hiltl, Zürich
Kreativagentur Ruf Lanz, Zürich
Design Mario Moosbrugger (AD), Isabelle Hauser (AD), Markus Ruf (CD), Danielle Lanz (CD)
Text Markus Ruf
Fotocomposing Mario Moosbrugger
Format BigPoster, F12 (268,5 x 128 cm)

Poster of the Year 2018 – «50 years of Big Mac»

2018 feierte der Big Mac sein 50. Jubiläum. Dass er 50 Jahre unverändert und trotzdem erfolgreich blieb, zelebrierten wir mit 50 einzigartig gestalteten Postern. Auf jedem ersetzten wir die Rinds-Patties durch Worte, die diesen Wandel entlang sämtlicher Themen verdeutlichten und so jede Zielgruppe erreichten. Genau wie der Big Mac selbst.

50 years of Big Mac
Kunde McDonald's Suisse Restaurants Sàrl, Crissier
Kreativagentur TBWA\Zürich, Zürich
Mediaagentur OMD Schweiz AG, Zürich
Design TBWA\
Text TBWA\
Format F200 (116,5 x 170 cm)

Poster of the Year 2017

Begegnungen mit anderen können bei Menschen mit Autismus Angst und Stress auslösen. Deshalb sind sie auf Verständnis angewiesen. Dies thematisiert die Kampagne von Autismus Forum Schweiz mit einer eindrücklichen Idee, die mit viel Liebe zum Detail umgesetzt worden ist.

Soziale Kontakte
Kunde Autismus Forum Schweiz, Adliswil
Kreativagentur Ruf Lanz AG, Zürich
Design Isabelle Hauser (AD), Markus Ruf (CD), Danielle Lanz (CD)
Text Markus Ruf
Foto Illusion, Bangkok
Format F12 (116,5×170 cm)

Poster of the Year 2016

Noch nie in der Geschichte waren wir einer solch massiven Bilderflut wie heute ausgesetzt. Und angesichts der Menge, aber auch des Inhalts dieser Bilder, wird es immer schwieriger, die breite Masse mit visuellen Mitteln wachzurütteln.
Und dann das: Erst glauben wir, auf einem Plakat einen schwarzen Müllsack zu sehen, erkennen aber schnell, dass da stattdessen ein Tier entsorgt wurde. Lebendig zusammengeknotet. Weggeschmissen. Der Schock sitzt tief und greift sofort.
Die Serie «Tiere wie Müll» macht Unrecht sichtbar, löst Emotionen aus, appelliert an unser Gewissen und aktiviert. Und das schlicht alle – auch jene, die mit Haustieren nichts am Hut haben. Darüber hinaus ist diese Arbeit gestalterisch hervorragend umgesetzt und findet ein ideales Mass zwischen Realismus und Illustration. Die Jury wählt die Serie der «Stiftung für das Tier im Recht» mit Enthusiasmus zum «Poster of the Year» 2016.

TIERE WIE MÜLL
Kunde Stiftung für das Tier im Recht (TIR), Zürich
Kreativagentur Ruf Lanz AG, Zürich
Design: Danielle Lanz (CD), Isabelle Hauser (AD), Markus Ruf (CD)
Text Markus Ruf
Foto  Carioca Studio / Visualeyes International AG, Zürich
Format F200 (116,5×170 cm)

Poster of the Year 2015

eAd, Instagram, Rollingstar, Facebook, TV, ePanel: Diese Liste liesse sich beliebig verlängern. Sie zeigt, wie unglaublich dicht und konstant wir mit neuen Bildinhalten gefüttert werden. Am extremsten wohl an den grossen Bahnhöfen, ausgerechnet da also, wo ohnehin schon alle möglichst rasch von A nach B gelangen wollen. Das «Poster of the Year» lanciert genau hier seine Kampagne: Direkt aus den ruhigen und traumhaft schönen Bündner Bergen wendet sich ein lokaler Sympathieträger an die gehetzten Unterländer. Verbunden durch Kamera und Screen beginnt er mit den Städtern zu sprechen, lädt sie persönlich zu sich in die Berge ein und schenkt ihnen – dank dem eingebauten Drucker – auch gleich noch die Fahrkarte dazu. Eine Initiative, die den letzten Stand der Technik mit dem Charme des menschlichen Gegenübers kombiniert und der Aussenwerbung völlig neue Türen öffnet. Entsprechend hat diese Werbekampagne die Menschen vor Ort begeistert und international für Furore gesorgt. Der Poster of the Year geht an eine überaus innovative Arbeit, die mit einer bestechend einfachen und schönen Idee Werbung macht und darüber hinaus den Menschen ein Lachen ins Gesicht zaubert. Was will man mehr!

THE GREAT ESCAPE
Kunde Graubünden Ferien, Chur
Agentur Jung von Matt/Limmat, Zürich
Design Samuel Christ (CD), Rob Hartmann (CD), Lukas Frischknecht (AD), Amaru Eslava (Grafik)
Text Alain Eicher
Spot Simon Nagel (Regie), Eric Andreae (Regie HB)
Format ePanel

Poster of the Year 2014

Die Auszeichnung «Poster of the Year 2014» geht an eine grosse nationale Kampagne für die Bewerbung eines überaus alltäglichen Produktes: Ein Waschmittel. Das Plakat vertraut dabei auf eine absolut klassische Werbestrategie, den «Vorher-Nachher-Effekt». Hier wird der Kundschaft mit einer Kurzgeschichte aufgezeigt, was das beworbene Produkt alles kann. Im Falle eines Waschmittels ist dies das Überführen von schmutzig zu rein. So weit so gut, tausendmal gesehen. Was diese Kampagne herausragend macht, ist die brillante Auslegung dieser an sich bekannten Anordnung: Die verschiedenen Plüschtiere als Protagonisten erzählen von einem aktiven und damit glücklichen Kinderleben. Der Blick der Tiere und der Fellzustand vermittelt zugleich die Notwendigkeit wie Wirksamkeit der eben begonnenen Wäsche und die Vertextung komprimiert die visuelle Botschaft auf einen kurzen, satten Claim. Damit ist alles erreicht, was ein Plakat leisten kann und weshalb gute Plakate so breit geschätzt werden: Das «Poster of the Year» geht an eine Arbeit, die kommerzielle Vermittlung mit Augenzwinkern und visueller Kompetenz vereint.

TOTAL – WASCHMITTEL
Kunde Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich
Kreativagentur Y&R Group Switzerland AG, Zürich
Design Markus Gut (CCO), Dominik Oberwiler (CD), Martin Stulz (CD), Lukas Wietlisbach (AD), Sebastian Eppler (Grafik)
Text Fabian Küchler
Foto Fluxif
Format F12 (268,5 × 128 cm), F200 (116,5 × 170 cm), ePanel, eBoard

Poster of the Year 2013

Treuherzig und dennoch würdevoll schauen sie drein, die Protagonisten des diesjährigen «Poster of the Year». Tiere mit weissem Fell tragen eine kunstvoll drapierte Allongeperücke, eine Modeerscheinung des Barock, die ihre Ursprünge am Hof Louis XIII hat. Wer eine solche Perücke trug, war an der Macht, und noch heute tragen die Richter in Grossbritannien oder in Australien diese eigentümliche Haarpracht. Das Bild ist fotografisch und technisch einwandfrei umgesetzt und arbeitet gezielt mit einer visuellen Irritation, die in der Vertextung ihre Auflösung findet: «Wenn Tiere richten könnten, würde Tierquälerei härter bestraft werden.» Das Bild zieht unsere Blicke an und es stellt uns ein Rätsel. Es lädt uns ein, uns gedanklich auf einen Rollentausch einzulassen. Und damit ist bereits erreicht, dass sich das Publikum mit der oft schockierenden Tatsache der Tierquälerei auseinandersetzt. Die Auszeichnung «Poster of the year» geht an eine Arbeit, die es auf eine kluge und visuell überzeugende Art schafft, wachzurütteln.  

TIERISCHE RICHTER
Kunde Stiftung für das Tier im Recht, Zürich
Kreativagentur Ruf Lanz Werbeagentur AG, Zürich
Design Markus Ruf (CD), Danielle Lanz (CD), Isabelle Hauser (AD)
Text Markus Ruf
Foto Staudinger+Franke, Mladen Penev
Format F200 (116,5×170 cm)

Poster of the Year 2012

Politikerporträts sind in der Werbung allgegenwärtig. Im Wahlkampf gefallen sie sich als «Anpacker», als «Visionär» oder als «Mann von nebenan». Dabei sind sie auffallend oft schlecht fotografiert. Parallel dazu hören und sehen wir Politisierende aller Couleur dauernd am Radio, im Web und am TV. Ein gestandener Politiker, der schweigt? Unmöglich. Genau hier setzt die clevere Kampagne für die Jugendsession 2012 an. «Jetzt reden wir» zeigt ausgezeichnet porträtierte Politstars aller Parteien mit zugeklebtem Mund. Die Arbeit findet eine plakative Übersetzung, um den Jugendlichen in der Politik Gehör zu verschaffen. Dass die abgebildeten Parlamentarierinnen bei dieser Kampagne mitgemacht haben, zeugt von zweierlei: von einer reifen politischen Kultur in unserem Land wie auch von der Intelligenz und Überzeugungskraft der Schöpfer dieser einmaligen Kampagne. Gold für ein Plakat, das eine grosse Idee mit einfachen Mitteln auf den Punkt bringt.

Jugendsession 2012 «Jetzt reden wir!»
Kunde SAJV Jugendsession, Bern
Kreativagentur Spillmann/Felser/Leo Burnett AG, Zürich
Design Niels Schefer
Text Simon Smit
Foto Robert Huber
Format F200 (116,5 x170 cm)

Poster of the Year 2011

Gute Werbung überrascht, lässt uns schmunzeln und ist manchmal gewürzt mit einer Prise «krimineller Energie». Da freuen wir uns zu Beginn über einen schönen Strauss Sonnenblumen im öffentlichen Raum und erst mit dem zweiten Blick gibt sich eine Geschichte im Hintergrund zu erkennen: Denn Menschen verschenken nicht nur Blumen, wenn sie Schmetterlinge im Bauch haben; Blumen schenkt man auch zur Versöhnung. Wenn es zwischen Mann und Frau laut wird, können gut und gerne auch mal Vasen in die Brüche gehen. Dieses Plakat bestätigt: Die Kraft der Blumen hilft auch Scherbenhaufen zu kitten. Genau hier holt das Sujet jene ab, die wissen, dass das Leben nicht nur aus eitel Sonnenschein besteht. So leistet diese Arbeit gleich Mehrfaches: Sie wirbt charmant wie augenzwinkernd für ein Produkt und lässt uns gleichzeitig wissen, dass den anderen auch nicht immer alles rund läuft. Der Swiss Poster Award 2011 geht an eine bildschöne und kluge Arbeit, die Witz und Tiefgang meisterlich vereint.

FLEUROP «Gekittete Beziehung»
Kunde Fleurop-Interflora (Schweiz) AG, Wangen bei Dübendorf
Kreativagentur Spillmann/Felser/Leo Burnett AG, Zürich
Design Reto Clement
Text Diana Rossi
Foto David Willen
Format F200 (116,5 x170 cm)

Jury Präsident

 

Brändle Christian

Brändle Christian
Director
Museum für Gestaltung Zürich, Zürich

 

Mitglieder

 

Bundi Stephan

Bundi Stephan
Design- & Communication
Atelier Bundi, Boll

Estermann Karin

Estermann Karin
Art Director
Inhalt und Form Werbeagentur LSA, Zürich

Fabrikant Remy

Fabrikant Remy
CEO
Team Cosmo Zürich AG, Zürich

Gut Markus

Gut Markus
Partner & Head of Branding 
Farner Consulting AG, Zürich

Halder Ralph

Halder Ralph
Creative Director/Owner 
Halder Record GmbH, Langnau am Albis 

Beat Holenstein

Holenstein Beat
Head of Marketing & Innovation 
APG|SGA AG, Zürich

Hren Iza

Hren Iza
Visuelle Gestaltung,
Zürich

Kreussler Petra

Kreussler Petra
Chief Executive Officer
the Generation Media AG, Zürich

Leuch Lisa-Jeanne

Leuch Lisa-Jeanne
Art Director/ Präsidentin sgv
Forme & Fonction, Genève 

Münch Martina

Münch Martina
Dipl. Architekt ETH
Abteilungsleitung Gestaltung Stadtraum Verkehr, Basel

Piccinno Yvan

Piccinno Yvan
Managing Director
 

Ruf Markus

Ruf Markus
Creative Director
Ruf Lanz AG, Zürich

Schaub Pascal

Schaub Pascal
Leiter Marketing & Kommunikation, ewz, Zürich

Skrabal Philipp

Skrabal Philipp
Chief Creative Officer
Farner Consulting AG, Zürich

Spillmann Martin

Spillmann Martin
Spillmann/Creative/
Direction, Zürich

Troxler Paula

Troxler Paula
Graphic and Illustration Design
PANK, Zürich  

Walthert Martin

Walthert Martin
Chief Marketing Officer
Digitec Galaxus AG, Zürich